Regie

» PETER PAN «

NACH DER ERZÄHLUNG VON JAMES M. BARRIE

Bildergalerie

PDF

Alle Kinder werden einmal erwachsen - nur Peter Pan nicht. Zusammen mit den „verlorenen Jungs“ lebt er in Nimmerland – einer Insel, auf der niemand erwachsen werden muss und Wünsche in Erfüllung zu gehen scheinen, wenn man nur daran glaubt. Doch manchmal zieht es Peter Pan auch zurück in unsere Welt. Auf einem Ausflug durch London trifft Peter auf Wendy. Sie ist ein ganz normales Mädchen, das viel lieber lesen, träumen und spielen will, wie alle Kinder das gerne tun. Wer denkt da schon an das „Erwachsenwerden“?

Deshalb zögert Wendy nicht lange und folgt Peter Pan und der winzigen Fee Tinkerbell nach Nimmerland. Denn dort warten große Abenteuer auf sie.

Peter Pan ist DIE Geschichte über das Erwachsenwerden, Kindbleiben und Träumeleben. Kinder wie Erwachsene fiebern seit Generationen mit, wenn Peter und Wendy mithilfe der „verlorenen Jungs“ und der Fee Tinkerbell gegen Käpt́n Hook antreten. Natürlich spielen Piraten, Indianer und Feen eine wichtige Rolle. Das Krokodil wird zum Verbündeten und wenn man fest daran glaubt, kann man in Nimmerland auch fliegen.

Premiere 04. Juni. April 2017, Odertalbühne, Uckermärkische Bühnen Schwedt
Voraufführung 01. Juni 2017, Domplatz, Kulturfabrik Fürstenwalde

Regie Daniel Heinz
Mit Sabrina Pankrath, Ines Venus-Heinrich, Simon Mehlig, Udo Schneider, Ireneusz Rosinski

Musik Daniel Heinz, Simon Mehlig, Rolf  Böhm

 

WEBSEITE THEATER

» MACHBAR «

DIE ERSTE THEATER-LATE-NIGHT-SHOW AN DEN UCKERMÄRKISCHEN BÜHNEN SCHWEDT

Freuen sich auf auf Kleine Uraufführungen, große Schauspielmomente, beeindruckende Gesangs - und Tanzeinlagen und ungewöhnliche Regiekonzepte – die MACHBar erfindet sich an jedem Termin neu! In unserer neuen Veranstaltungsreihe, präsentiert von Daniel Heinz und Gerd Opitz, zeigen unsere Ensemblemitglieder (und ihre Gäste), was sie abseits der großen Bühne noch so drauf haben. Hier wagen Sie alles! Erleben Sie Ihre Lieblingsschauspieler hautnah und unzensiert!

 

Machbar #1 "Alles Theater alles MAchbar?"

Machbar # 2 "Vom Himmel durch die Welt zur Hölle. Faust ist zurück!"

In der erste Ausgabe der Theater-Late-Night-Show begrüßt Moderator Daniel Heinz seine Kolleg*innen Larissa Puhlmann, Sabrina Pankrath und Michael Kuczynski. Alle drei haben ein großartiges Repertoire an Songs dabei. Begleitet werden Sie dabei von unserem Star-Pianisten Tilman Hintze. Zudem schalten wir mehrmals live in aktuelle Probenarbeiten und zeigen bisher unveröffentlichtes Bildmaterial aus der Unterbühne und den Garderoben. Der eigens eingeflogene Vier-Sterne-Koch Gerd Opitz kocht live und bietet noch zum Nachtisch würzige Anekdoten aus der Theater-Welt. Freuen sie sich auf ein buntes, freches und noch nie da gewesenes Programm im Kleinen Saal der Uckermärkischen Bühnen.

Regie Daniel Heinz

Moderation  Daniel Heinz, Gerd Opitz

Musikalische Leitung Tilman Hintze

Dramaturgie Juliane Schotte

 

WEBSEITE THEATER

Regie

» ER IST WIEDER DA «

Szenische Lesung nach dem Roman von Timur Vermes

mit Reinhard Simon, Alexandra-Magdalena Heinrich, Simon Mehlich

PLAKATMOTIV

PDF

Der Roman „Er ist wieder da“ von Timur Vermes erobert die Welt.  Der offizielle Verkaufspreis von Buch und CD beträgt 19,33 Euro.

1933 - das Jahr in dem die Nationalsozialisten die Macht in Deutschland ergriffen. Was daraus folgte, wissen wir. Was wir daraus gelernt haben, werden wir in naher Zukunft sehen. Und heute? Lachen über Hitler. Geht das? Darf man das? Eine Satire über den Führer? Erich Kästner, seinerzeit bekanntermassen kein Freund der Nazis, schrieb:

Es sei ihm als Satiriker „ein Herzensbedürfnis, an den Fehlern, Schwächen und Lastern der Menschen (…) Kritik zu üben.“  Seine Methode: Übertriebene Darstellung. Seine Hoffnung: „daß die Menschen vielleicht doch ein wenig, ein ganz klein wenig besser werden könnten, wenn man sie oft genug beschimpft, bittet, beleidigt und auslacht.“ Satiriker sind eben Idealisten.

Regie Daniel Heinz

Mit Alexandra-Magdalena Heinrich, Reinhard Simon, Simon Mehlig

Regieassistenz Ellen Neuser
Inspizienz Babatte Hesse
1. Premiere 18. Dezember 2016, Kulturfabrik Fürstenwalde

2. Premiere 25. Februar 2017, Uckermärkische Bühnen Schwedt

 

WEBSEITE THEATER

Regie

Regie

» ABSCHIED VON WALHALLA «

Fantasyspektakel von Jan Kirsten unter Mitwirkung von Daniel Heinz

nach einer Idee von Heike Schmidt, Max Beinemann und Reinhard Simon

Bildergalerie

32 Bilder der Inszenierung

Ansehen

Pressestimmen

MÄRKISCHE ODERZEITUNG

 

 

 

22.06.2016

Bildergalerie

PDF

Wir schreiben das Jahr 1637 … Die Menschen in der Uckermark leiden unter dem Dreißigjährigen Krieg. Hans Georg von Arnim bemüht sich, ihn zu beenden oder doch wenigstens von deutschen Landen fernzuhalten. Er ruft seinen Ziehsohn Conradin, der in Paris studiert, nach Hause, damit er ihn bei seinen Bemühungen unterstützt. Doch bevor es dazu kommen kann, wird von Arnim von Schweden entführt. Conradin macht sich – gemeinsam mit den Wikingern, die mittlerweile dabei sind, auf Piraten umzuschulen – auf den Weg nach Stockholm. Währenddessen wird von Arnim von einem geheimen Gericht zum Tode verurteilt.

Mit der Vollstreckung wird ausgerechnet die schwedische Thronfolgerin Kristina beauftragt. Kristina entdeckt jedoch bald, dass sowohl von Arnim als auch sie selbst Opfer einer Verschwörung werden sollen. Wem kann sie jetzt noch trauen? Sie ergreift die Flucht nach vorn und verbündet sich mit von Arnim gegen die Verschwörer. Unterstützung finden sie bei den inzwischen am schwedischen Hof eingetroffenen Wikingern und Conradin, durch dessen Entführung und Gefangensetzung das glückliche Ende sich jedoch noch ein wenig verzögert.

Regie Daniel Heinz

Bühne und Kostüme Frauke Bischinger

Musik Kayode Eschrich

Choreographie Krzysztof Gmiter

Kampfchoreographien Ralf Hoffmann

Choreographie Feuershow Karsten Nix

Dramaturgie Sandra Zabelt

Produktionsleitung Alexandra-Magdalena Heinrich

Regieassistenz   Florian Ahlhelm, Jürgen Zabelt, Rita Zabelt

Inspizienz   Jürgen Zabelt

Soufflage   Rita Zabelt

Premiere 18. Juni 2017 Odertalbühne / Uckermärkische Bühnen Schwedt

 

WEBSEITE THEATER

Regie

» DER DRACHE «

SCHAUSPIEL VON JEWGENI SCHWARZ / BÜRGERBÜHNE SCHWEDT

BILDERGALERIE

Ein furchtbarer Drache hält Land und Menschen seit Ewigkeiten gefangen. Jedes Jahr wird ihm eine Jungfrau geopfert. So hat es sich in festen Ritualen eingebürgert. Da erscheint Lanzelot – ein fahrender Ritter. Er will gegen den Drachen antreten. Das Volk ist sich nicht sicher, ob das gut sein soll. Mit dem Drachen weiß man, wen man hat und wie man mit ihm umgeht. So kommt es, dass Lanzelot fast allein gegen den Drachen mit den drei Köpfen kämpft. Selbst Elsa, die ihn liebt, traut sich kaum, ihm beizustehen.

Doch Lanzelot siegt. Schwerverwundet jedoch zieht er sich zurück. Das Volk hat seinen Unterdrücker verloren – doch schon steht ein nächster bereit. Und wenn Lanzelot nicht wieder auftaucht, wird dieser Elsa auch gegen ihren Willen heiraten – und alles begänne von vorn.

TRAILER

Regie Daniel Heinz

Mit Darstellern der generation ubs / Bürgerbühne Schwedt

Regieassistenz Tina Nickel

Premiere Juni 2014, Uckermärkische Bühnen Schwedt

 

WEBSEITE BÜRGERBÜHNE

ANDORRA

SCHAUSPIEL VON MAX FRISCH

Für die Andorraner ist der Lehrer Can ein Vater, der seinen Zieh-Sohn Andri vor dem sicheren Tod bewahrt hat. Für die Andorraner ist dieser Andri nämlich ein Judenkind, gerettet vor den "Schwarzen" aus dem Nachbarland. Für die Andorraner sind die "Schwarzen" jene die Juden verfolgen und Judenbräute aufknüpfen würden. Für die Andorraner sind die Juden ehrgeizige Leute, und weil sie handwerkliche Arbeit nicht im Blut haben, gehören sie die in den Verkauf.

Für die Andorraner ist Andorra weiß, wenn nur kein Platzregen kommt über Nacht.

Für Andri ist Andorra die Suche nach Identität, nach einem Platz in dieser Welt, nach Liebe.

Regie DANIEL HEINZ / PREMIERE JUNI 2010 /  JUNGE BÜHNE DES THEATER FRANKFURT

GRAF ÖDERLAND

VON MAX FRISCH

GRAF ÖDERLAND ist ein Stück über Freiheit, Macht und Revolution und über die Sinnlosigkeit, das ein von Konventionen eingezwängtes Leben verbreitet.

Der Mord an einem unschuldigen Bankangestellten gibt Rätsel auf: Der Mörder wird gefasst und gesteht die Tat, doch gibt es kein Motiv. Als der pflichtbewusste Staatsanwalt Martin zu verstehen beginnt, verschwindet er spurlos. Der sagenumwobene Graf Öderland taucht auf, der mutig und unberechenbar genug ist, jede Norm in Frage zu stellen und auszubrechen aus Gewohnheit und Kontrolle.

 Bald formen seine Anhänger eine ganze Untergrundbewegung, die mit der Staatsgewalt in Konflikt gerät...

Regie DANIEL HEINZ / PREMIERE APRIL 2009 / JUNGE BÜHNE DES THEATER FRANKFURT

Schauspiel

Ewig jung // Endsation Sehnsucht // Helden wie wir //  / Die Verschwörung von Chorin // Faust. Der Tragödie Erster & Zweiter Teil // König Lear // Der Teufel mit den Drei Goldenen Haaren // Polizei //  Einer flog über das Kuckucksnest // Die Drei Musketiere // Lieberau(s)ch - Monolog eines Nichtrauchers

Musical

Amore Mio - Das Figarikomplott //
Sonnenallee // The Rocky Horror Show //
Willi bald im Effenwald //
Romeo und Julia //
Hinterhalt im Elfenwald

Regie

Peter Pan // Er ist wieder da // Machbar //
Abschied von Walhalla  // Der Drache //
Frau Holle // Vom Fischer & seiner Frau // Andorra // Was ihr Wolllt // Graf Öderland // Frühlings Erwachen // Die Wolken // Satyros // Prometheus // Die Physiker

Lesungen

Les(e)bar - 100! // Sommer in Brandenburg // Liebe hat viele Gesichter // … Ein offener Garten, in dem die Wahrheit ein und aus geht // Wahn! Wahn! Überall Wahn!  // Brecht-Zirkus // Russischer Wiinter  // Das ich entweder ein Dichter oder gar nichts werden wolle //  Daniel Heinz liest Kleist

Copyright © 1999 - 2017  Alle Rechte vorbehalten.

Bildergalerie

32 Bilder der Inszenierung

Ansehen